Schneckenpost Lauf/Hersbruck

Dieser Inhalt stammt wörtlich aus dem Newsletter von Christina v. Dreien vom 24. März 21.

Ihr Lieben

Wir alle haben einen freien Willen. Jedes Lichtwesen respektiert diesen freien Willen.
Bei uns als Menschheit auf der Erde ist es so, dass die Lichtkräfte uns nur dann komplett helfen können, wenn wir dem zustimmen.
Es gibt viele lichtvolle Wesen auf und auch ausserhalb der Erde.

Es ist ein *Rezept“, was schon in der Vergangenheit immer wieder so angewendet worden ist vom Unlicht: Dass sie versuchen, unsere freiwillige Zustimmung zu ihren Plänen zu bekommen.

Wenn wir das machen, können uns die Lichtkräfte natürlich weniger helfen, weil dies ja ein Eingriff in den freien Willen wäre.
Wir stimmen den Plänen des Unlichts nicht nur dann zu, wenn wir z. B. entsprechende Verträge eingehen, sondern nur schon dann, wenn wir unlichte Handlungen, Massnahmen etc. für richtig erachten und dafür sind.

Es ist darum wichtig, dass wir als Menschheit aufwachen. Was nicht nur bedeutet, dass wir uns mit spirituellen Themen befassen, sondern auch, dass wir das Unlichte erkennen lernen. Feinstofflich wie physisch. Dass wir lernen, nicht nur auf die Worte zu hören. Denn nur, weil ein Mensch auf den ersten Blick nett wirkt, heisst das nicht, dass diese Person auch nette Absichten hat.

Denn sobald wir solche Dinge erkennen und unterscheiden können, ist es uns möglich, uns stattdessen bewusst für Frieden, Liebe und Harmonie zu entscheiden.

Und diese Entscheidung für Liebe und Harmonie sorgt dann dafür dass die Lichtkräfte uns besser unterstützen können, weil wir ihnen damit zu verstehen geben, dass wir die seltsamen Strukturen auf der Erde nicht mehr möchten.
Es ist deshalb so wichtig, dass wir die Dinge hinterfragen und uns immer wieder fragen, was wir denn wirklich wollen und uns überlegen, wozu wir unsere Zustimmung geben, nur schon dadurch, dass wir es bejahen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.